header

Firmengeschichte

1.4.1977
Herbert Ulmi kauft die Kehlleistenfabrik Conrad Werth an der Thorenbergbrücke in Littau. Bereits seit ein paar Jahren war er in der Firma als Betriebsleiter tätig.

1977-2000
Die Kehlleistenfabrik Herbert Ulmi wächst. In 23 Jahren werden aus zwei Mitarbeitern 30. Einen weiteren Ausbau lassen die Räumlichkeiten an der Thorenbergbrücke nicht zu. Deshalb wird die Suche für den Standort des Neubaus intensiviert.

1.4.2000
Genau 23 Jahre nach dem Kauf der Firma wird die neue Kehlleistenfabrik im Schrotmättli 16 in Littau bezogen. Die Fläche wurde verfünffacht und entspricht einem Fussballfeld. Damit sollte für längere Zeit genügend Platz geschaffen sein.

1.7.2005
Nach nur fünf Jahre wird die vorgesehene Aufstockung dank der sehr erfolgreichen Geschäftstätigkeit realisiert. Nun steht die Fläche von zwei Fussballfeldern zur Verfügung. Zusammen mit der Erweiterung des Firmengebäudes werden zwei Wohnungen eingebaut. In der Zwischenzeit beschäftigt die Einzelfirma Ulmi über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

1.7.2007
Die Einzelfirma Herbert Ulmi wird in die Familien-Aktiengesellschaft Ulmi AG, Kehlleistenfabrik, umgewandelt.

1.8.2009
Tochter Manuela Ulmi tritt in die Ulmi AG ein. Neue Ideen und langjähriges Knowhow lassen die Firma stetig wachsen.

13.05.2017
Die Ulmi AG feiert ihr 40-jähriges Bestehen mit einem grossen Kundenevent und einem Tag der offenen Tür. Über 200 Personen feiern gemeinsam mit der Familie Ulmi das Jubiläum.

01.04.2019
Stabsübergabe: Herbert Ulmi zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück und die Unternehmung wird von der zweiten Generation geführt.  

Herbert und Manuela Ulmi

Vom Ferienbub zum erfolgreichen Geschäftsinhaber – und Tochter Manuela macht weiter.